Energieforschungszentrum erhält 6,5 Millionen Euro für Geschäftsstelle und neue Labore / Tiefensee: „Jena wird als Standort für innovative Batterieforschung gestärkt“

Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee hat heute einen Förderbescheid über 6,5 Millionen Euro an den Direktor des Centers for Energy und Environmental Chemistry Jena (CEEC Jena), Prof. Dr. Ulrich S. Schubert, übergeben. Der seit 2011 aktive Forschungsverbund von Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) und Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme Hermsdorf/Dresden (IKTS) – im August 2014 offiziell als wissenschaftliches Zentrum an der FSU gegründet – entwickelt innovative Batterien und Energiespeicher. Diese kommen ohne teure und umweltgefährdende Schwermetalle und Säuren aus und nutzen stattdessen umweltfreundliche Alternativen aus Kunststoffen oder Keramiken.

More information: Press Info

 

Beginn: 8:41

 

"Die Wissenschaftler und Techniker forschen an Energiespeichern, die ohne seltene Erden wie Lithium und Cobalt funktionieren. Stattdessen sollen Kunststoffe und Keramiken genutzt werden."

 

"The scientists and engineers are researching energy storage systems that work without rare earth such as lithium and cobalt. Instead, plastics and ceramics are supposed to be used."

 

Watch the video here.

Stay informed about recent publications by members of Schubert Group:

https://www.schubert-group.de/index.php/publications